· 

Hamburger Hansa Heavy Lift insolvent

Die Hamburger Reederei Hansa Heavy Lift (HHL) hat am 10.12.2018 den Insolvenzantrag gestellt.

 

Der US-Investmentfonds Oaktree war nicht mehr bereit weitere Finanzmittel der Reederei zur Verfügung. Oaktree sah auf Grund der bestehenden und anhaltenden Probleme in der weltweiten Schwergutfahrt keine Basis für die weitere finanzielle Unterstützung der Reederei.

 

Die HHL wurde 2011 nach der Pleite der Bremer Beluga als faktisches Nachfolgeunternehmen gegründet. Schon bei der Beluga war Oaktree eingestiegen und nach deren Aus sich mit ihrem Investment bei der HHL neu am Schwergutmarkt aufstellen.

 

Auf Grund der Situation auf dem Schwergutmarkt ist die HHL in Schieflage geraten und benötigte neue Finanzmittel. Die "HHL Elbe" wurde auf Antrag eines Bunker-Lieferanten im französischen Rouen an die Kette gelegt.

 

Die Bremer Zeaborn Reederei hatte sich wohl schon in diesem Jahr für eine Übernahme der HHL interessiert. Allerdings ist man sich bei den Verhandlungen mit Oaktree wohl nicht einig geworden.

 

Die HHL hatte in letzter Zeit schon einige Schiffe abgegeben. Aktuell verfügt die Reederei über

 

2 Schiffe der F-Serie     SWL 300 t

2 Schiffe der F-Serie     SWL 360 t

1 Schiffe der P1 Serie  SWL 800 t

3 Schiffe der P2 Serie  SWL 800 t

5 Schiffe derP2 Serie   SWL 1.400 t

 

Die Zukunft der 80 weltweiten Mitarbeiter, davon alleine 50 in Hamburg, ist ungewiss.

Das Insolvenzverfahren wird zeigen müssen, ob die Reederei saniert werden kann.

 

Ebenso unsicher ist im Moment die Zukunft der Schiffe. Im Falle eines Verkaufs der Schiffe könnten sich die Machtpositionen in der Schwergutfahrt verschieben, oder auch ein neuer Player auf dem Markt treten.

 

 

Christina Brüggmann

Stadtstr. 112

25348 Glückstadt

Tel.: 04124-89 029 41

EMail: info@schiffsfotos-cb.de

Alle Angaben auf dieser Website  sind ohne Gewähr auf Richtigkeit.

Alle Fotos sind URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT

Partnerseite