· 

Beginnt eine Phase der Jumboisierung?


Die ersten Jumboisierungen

EMMA MAERSK nach Umbau
EMMA MAERSK nach Umbau
APL TEMASEK nach Verlängerung und Umbau des Deckshauses 2018
APL TEMASEK nach Verlängerung und Umbau des Deckshauses 2018

Die Erhöhung der Containerkapazitäten durch entsprechenden Umbauten ist eigentlich nichts Neues. Schon kurz nach Einführung der Containerschiffe hat man entsprechende Umbauten vorgenommen. Nun stehen aber eigentlich schon gigantische Containerschiffe vor der Erweiterung mit einem Umfang von 3.000 TEU, was einem früheren Schiff der 3. Generation entspricht.

 

Als die Schiffe mit 12.000 bis 14.000 TEU ab 2009 in Fahrt kamen, waren sie die größten bisher gebauten Schiffe. Doch die einsetzende Größenentwicklung bei den Schiffen ließ die Kapazitäten in kurzer Zeit um fast 10.000 TEU wachsen. Die für die Hauptfahrtrouten geplanten 14.000 TEUer befinden sich nun in wirtschaftlicher Konkurrenz zu Schiffen mit mehr als 20.000 TEU. Folgt man der Philosophie, größere Containerkapazität ist wirtschaftlicher,  ergibt sich die Frage, wie die älteren Einheiten  weiterhin konkurrenzfähig betrieben werden können? Die Antwort: Vergrößerung.

 

Die Jumboisierung, d. h., die Erweiterung der Containerkapazität bei Schiffen mit rund 14.000 TEU, begann mit den Umbauten von acht Schiffen der E-Klasse (Emma Maersk-Klasse) 2016.

 

Auf Grund ihrer Länge von 398,00 Metern erfolgte jedoch bei diesen Schiffen keine Verlängerung. Dieses hätte in den Häfen zu beträchtlichen Problemen geführt.  Deshalb wurde das Deckshaus der Schiffe erhöht, so das durch die höhere Brückenposition mehr Containerlagen an Deck gefahren werden konnten. Hierdurch konnte die Kapazität von 15.500 TEU auf 17.000 TEU gesteigert werden.

 

Inzwischen scheint sich ein Trend zur Kapazitätserweiterung von Schiffen der 14.000 TEU Klasse abzuzeichnen.

 

Die schweizer MSC und die französische CMA CGM  wollen zunächst 21 Schiffe der 14.000 TEU Klasse einem Upgrade  unterziehen. Da diese Schiff mit rund 365 Metern kürzer als die E-Klasse sind, erfolgt hier eine Verlängerung.

 

Die Schiffen werden mit einem zwei 40 ft Laderäumen umfassenden Rumpfteil verlängert, womit sie dann die 400 Meter Marke erreichen. Damit wird etwas 50 % der vorgesehenen Kapazitätserweiterung erreicht.

 

Wie bei den genannten Maerskschiffen, werden auch bei diesen Schiffen die Aufbauten so erhöht, dass eine Erhöhung der Containerlagen an Deck möglich wird. Damit wird eine Erhöhung um weitere rund 1.500 TEU erreicht, so dass die Schiffe um die 17.000 TEU aufnehmen können.

 

Die "Jumboisierung" der Schiffe ermöglicht es den Reedereien ihre Kapazitäten ohne Neubauten zu erhöhen. Der Umbau der 21 Schiffe erbringt einen Gesamtzuwachs von etwa 60.000 TEU. Dieses ist eine durchaus wirtschaftliche Lösung, da die Kosten für den Umbau erheblich geringer sind als für Neubauten. Somit können die älteren Einheiten in einem Markt, in dem die Kapazitäten der Schiffe ständig wachsen, auch weiterhin wirtschaftlich betrieben werden.

 

Die Vergrößerung bestehender Einheiten erscheint auch im Anbetracht von Überkapazitäten sinnvoller. Bei fast vergleichbarer Wirtschaftlichkeit der Schiffe würden die Kapazitäten aber insgesamt langsamer wachsen, als wenn zusätzlich immer mehr 20.000 + TEU Schiffe in Auftrag geben würden.

 

Bei den Schiffen der 14.000 TEU Klasse besteht ein erhebliches Potenzial der Kapazitätserweiterung.  Dieser Typ wurde seit 2009 in großer Stückzahl gebaut und wird aktuell auch noch immer in Fahrt gebracht.  Mehr als 100 Schiffe dieser Größenklasse fahren bei unterschiedlichen Reedereien.

 

Nachdem nun MSC und CMA CGM eine neue "Jumboisierung" eingeläutet haben, bleibt abzuwarten, in wie weit sich auch andere, diesen Schiffstyp fahrende Reedereien, zu einem Umbau der Schiffe entschließen.

 

Aus wirtschaftlicher Sicht ist es mehr als wahrscheinlich, dass man hier erst am Anfang einer Phase der "Jumboisierung" steht.


Christina Brüggmann

Stadtstr. 112

25348 Glückstadt

Tel.: 04124-89 029 41

EMail: info@schiffsfotos-cb.de

Alle Angaben auf dieser Website  sind ohne Gewähr auf Richtigkeit.

Alle Fotos sind URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT

Partnerseite