· 

APL TEMASEK nach Umbau erstmals in Hamburg

APL TEMASEK nach Verlängerung und Umbauten 03.11.2018
APL TEMASEK nach Verlängerung und Umbauten 03.11.2018
Umgebauter Aufbau der APL TEMASEK, 2018
Umgebauter Aufbau der APL TEMASEK, 2018
Verlängerter Schornstein der APL TEMASEK im CMA CGM Look
Verlängerter Schornstein der APL TEMASEK im CMA CGM Look
Schwesterschiff APL SINGAPORA zeigt ursprüngliche Bauweise
Schwesterschiff APL SINGAPORA zeigt ursprüngliche Bauweise
Nicht umgebautes Deckshaus der APL SINGAPORA
Nicht umgebautes Deckshaus der APL SINGAPORA
APL SINGAPORA noch mit APL Schonsteinmarke
APL SINGAPORA noch mit APL Schonsteinmarke

Das Typenschiff der gleichnamigen APL TEMASEK-Klasse, die APL TEMASEK, beuchte nach ihrer Verlängerung und weiteren Umbauten erstmals Hamburg.

 

Die 2013 erbaute APL TEMASEK  wurde bei der COSCO Zhoushan Shipyard  2018 umgebaut und damit die Containerkapazität 14.000 TEU auf 17.292 TEU erhöht.

 

Hierzu wurde das Schiff mit einem 29,06 m langen Rumpfteil verlängert. Hierdurch wurden zwei weitere 40 ft Laderäume eingebaut. Im Rahmen  der Vergrößerung wurde auch das Deckshaus um 6,8 m und der Schornstein um 6,00 m erhöht. Für die Stabilität des Rumpfes wurde auf ca. 2/3 der Schiffslänge die Bordwand höher gezogen, so dass sie  jetzt zur Festigkeit des Rumpfes beiträgt. Insgesamt wurde bei diesen Umbauten ca. 5.000 t Stahl verbaut.

 

Bisher ist es geplant, dass vier der zehn Schiffe dieser Klasse derartig vergrößert werden sollen.

 

Da die APL Reederei seit 2016 zur französischen CMA CGM gehört, wurde das Schiff bei den Maßnahmen auch gleichzeitig mit einem neuen Look versehen.  Der Rumpf, wie auch der Schornstein  sind  in neuen Design der CMA CGM gehalten. Nur die Rumpfaufschrift weist noch auf die APL hin.

 

Damit scheint die bisherigen Schornsteinmarke APL, sowie der typische  weiße Adlers am Bug  der Schiffe bald der Vergangenheit anzugehören.

 

Update:

Inzwischen werden alle 10 Einheiten dieses Typs entsprechend verlängert.

 

P.S.

Über das Design des neuen Aufbaus lässt sich sicherlich streiten. Aber da das Deckshaus über die gesamte Schiffsbreite geht, bestand hier wohl kaum die Möglichkeit eines tollen Designs. Schließlich musste zwangsweise das Deck unterhalb der Brücke(welches auch über die gesamte Breite führt) mit angehoben werden. Hierdurch waren Stützen für die Brückennocken, wie bei anderen Schiffen, kaum möglich. Zudem sind bei solchen Umbauten möglichst wenig zusätzliches Gewicht einzubringen. Von daher ergab sich das Design eigentlich konstruktionsbedingt.

 

 

Technische Daten im Vergleich:

 

VOR

VERLÄNGERUNG

NACH

VERLÄNGERUNG ab 2018

Länge über alle:  368,50 m  397,88 m
Breite:  51,00 m 51,00 m
Tiefgang: 16,00 m 16,00 m
GT: 151.630 167.658
DWT: 165.000 t 171.287 t
Container: 14.000 TEU 17.292 TEU

Christina Brüggmann

Stadtstr. 112

25348 Glückstadt

Tel.: 04124-89 029 41

EMail: info@schiffsfotos-cb.de

Alle Angaben auf dieser Website  sind ohne Gewähr auf Richtigkeit.

Alle Fotos sind URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT

Partnerseite